Auerbach präsentiert sich Ende April wieder einmal als Messestadt. Nach der erfolgreichen Premiere im Frühjahr 2017 findet am Sonntag, 29. April, von 10 bis 16 Uhr die zweite Motorradmesse mit dem Namen "Auerbacher Testival" statt.


Geräusch- und Abgasmessungen können die Biker beim Testival kostenlos an ihren Maschinen durchführen lassen. Foto: Brigitte Grüner


Organisator ist wieder Josef Stiefler-Ebert, der vor zwei Jahren in der Degelsdorfer Straße eine GTÜ-Prüfstelle eröffnete. Sein Firmengelände und das Areal der angrenzenden Betriebe werden im Zentrum des Interesses stehen. Das Messegelände ist in diesem Jahr aber wesentlich größer als bei der Erstauflage. Im Industriegebiet Lohe öffnet auch die Firma Auto Eckert ihre Türen, berät interessierte Kunden und bietet Probefahrten mit den aktuellen FORD-Modellen an.

MOTORRÄDER UND AUTOS KÖNNEN PROBEGEFAHREN WERDEN

Neben Motorrädern verschiedener Hersteller gibt es in der Degelsdorfer Straße auch wieder E-Bikes von Radau und PKWs der Marke Opel von Auto+Service Ebert zu sehen. Auch Probefahrten sind möglich. Sechs Firmen werden am 29. April auf dem GTÜ-Gelände Motorräder ausstellen: Pepa-Bikes, Zweirad Drewe sowie Bike&Cars Service aus Bayreuth, Autohaus Hörl aus Pegnitz, Autoservice Rass aus Weidensees und Michael Pabst vom Rad-Lager in Auerbach.


Gespräche und Informationen rund um alle Fragen zu Zweirädern stehen bei der Motorradmesse "Testival" im Mittelpunkt. Foto: Brigitte Grüner


Die Teilnehmer haben Maschinen unterschiedlichster Hersteller dabei: Motorräder von KTM, Harley Davidson, Benelli, Mondial, KSR, Rieu, Yamaha und Roller sowie Quads von Kymco werden zu sehen sein. Pabst präsentiert eine selbst restaurierte Yamaha-Rennmaschine, mit der er im vorigen Sommer einen ersten Platz bei einem Classic-Bike- Event auf der britischen Isle of Man gewonnen hat. In seinem "Radlager" gibt es nicht nur Stellplätze, fachmännische Hilfe und Werkstatt-Equipment, sondern auch die Möglichkeit, ein Motorrad fachmännisch restaurieren zu lassen.

INFOS UND SERVICE RUND UM MOTORRÄDER WERDEN GEBOTEN

Kundendienst und Reparaturen an Motorrädern sind auch das Metier von Frank Schlegel vom gleichnamigen Motorradservice aus Nemschenreuth bei Pegnitz. Er stellt beim 2. Testival sich und seine Dienstleistungen vor. Für Informationen zum Thema "Führerschein" steht die Auerbacher Fahrschule Bierl zur Verfügung.
"Ich möchte für Auerbach eine zusätzliche Messe etablieren", so Josef Stiefler-Ebert, der schon nach der erfolgreichen Premiere vom April 2017 an eine Wiederholung der Ausstellung dachte. Er freut sich, dass die Veranstaltung durch das Angebot von Auto Eckert in der Industriestraße auch räumlich noch erweitert werden kann.


Gudrun Ebert (Mitte) von Auto+Service Ebert zeigt auf ihrem Betriebsgelände die aktuellen Opel-Modelle. Thorsten Eckert präsentiert seine Ford-Fahrzeuge in der Industriestraße. Foto: Brigitte Grüner
TESTIVAL-PROGRAMM BIETET VIELFALT

Für Motorradfans jeden Alters gibt es beim 2. Testival viel zu sehen. Auch Probefahrten sind möglich. Foto: Brigitte Grüner


In seiner Prüfstelle haben interessierte Besucher die Möglichkeit kostenlose Geräusch- und Abgasmessungen oder Sicherheitschecks ihrer Bikes durchführen zu lassen. Informieren kann man sich auch über Hauptuntersuchung und Änderungsabnahme. Auch die Avia-Tankstelle Bauer hat geöffnet. Das wichtige Thema "Erste Hilfe bei Motorradunfällen" werden Mitglieder des BRK Auerbach an ihrem Stand vermitteln. Um die Bewirtung der Gäste kümmert sich das Auerbacher Mogo-Team. Ausreichend Stellplätze für Besucher stehen am Edeka- Parkplatz am Novettaweg in unmittelbarer Nähe zum Ausstellungsgelände zur Verfügung.

GTÜ-PRÜFSTELLE BERÄT UND KONTROLLIERT

Wenn Josef Stiefler-Ebert sagt "Wir kleben ihnen eine", dann meint er damit die Plakette nach bestandener Hauptuntersuchung. Seine Prüfstelle an der Degelsdorfer Straße wurde im Juni 2016 eingeweiht. "Endlich gibt es auch in Auerbach eine Prüfstation", hat der gebürtige Ahorntaler schon von vielen Kunden gehört. Zu den Öffnungszeiten am Montag sowie von Dienstag bis Freitagnachmittag und am ersten Samstagvormittag im Monat ist es jederzeit möglich, vorzufahren.


E-Bikes sind groß im Kommen. Im Fachgeschäft "Radau" können die modernen Fahrräder auch ausprobiert werden. Foto: Brigitte Grüner


Eine Terminvereinbarung empfiehlt der Unternehmer dennoch. In seiner Prüfstelle führt er Haupt- und Abgasuntersuchungen durch oder kümmert sich um eine so genannte Änderungsabnahme. Diese ist zum Beispiel nötig, wenn ein Auto tiefer gelegt wird, breitere Reifen bekommt oder bei einem Kraftrad der Motor gedrosselt wird.

HAUPTUNTERSUCHUNG MÖGLICHST NICHT HINAUSZÖGERN

Josef Stiefler-Ebert hat sich als Freiberufler der Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) angeschlossen. Mit dieser habe er schon gute Erfahrungen gemacht. Die GTÜ ist neu in der Region, die nächsten Einrichtungen sind knapp 30 Kilometer entfernt. Seine eingassige Prüfstelle ist technisch auf dem neuesten Stand. Unter anderem gibt es ein modernes Gerät, das bei Fahrzeugen an den Bordcomputer angeschlossen wird und eine Systemdatenprüfung durchführt.


Michael Pabst ist ein begeisterter Motorrad-Restaurator. Mit dieser Yamaha-Rennmaschine hat er in England mit Erfolg an einem Classic-Bike-Event teilgenommen. Foto: Brigitte Grüner


Bei der HU von Motorrädern ist die Probefahrt umfangreicher als beim PKW. Während dieser Fahrt wird nicht nur die Wirkung der Bremse geprüft; auch Probleme wie zu wenig Reifendruck oder ein defektes Lenkkopflager lassen sich hier feststellen, erklärt der Prüfingenieur. Er werde oft gefragt, ob man die Hauptuntersuchung hinauszögern dürfe. Dies sei im Grunde nicht erlaubt, werde aber noch nicht bestraft. Wer länger als zwei Monate wartet, muss allerdings mit einem Bußgeld rechnen.“

Der Prüfingenieur, der sich mit seiner Familie im Auerbacher Ortsteil Nasnitz niedergelassen hat, ist seit 1. April 2016 selbstständig und betreut neben den Kunden in der Auerbacher Prüfstation auch auswärtige KfZ-Betriebe. Unter anderem hat er gute Kontakte zu den Autohäusern und Motorrad-Werkstätten, die am 29. April beim "2. Auerbacher Testival" ihre aktuellen Fahrzeuge präsentieren.





Redation: Brigitte Grüner

Doch es kommt nicht nur auf den Mut und Willen für den Beginn einer langen Liebesgeschichte an, es will für den schönsten Tag im Leben auch ein außergewöhnliches Fest geplant und organisiert werden, damit der einzigartige Moment der Eheschließung in bester Erinnerung bleibt. Warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah?

Wenn man Wert auf Individualität und wirklich persönliche Beratung eines Experten legt und eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung haben möchte ist man in Auerbach sehr gut beraten. Das Angebot der Gewerbetreibenden entspricht den von den Hochzeitsmessen vorgestellten aktuellen Trends, außerdem kann man auf den Veranstaltungsort und die speziellen Wünsche der Paare eingehen, denn es dauert oft lange bis die Entscheidung für eine der unendlichen Möglichkeiten gefallen ist und die Planung in die heiße Phase geht. Was wohl den Heiratswilligen so alles vorschwebt?

"Am Wichtigsten: Ein Trauring"

Das wohl älteste Symbol für den Bund der Ehe ist bei Uhren- und Schmuckexperte Jürgen Lindner in der Auerbacher Innenstadt schnell gefunden. Doch welches der vielen Ringpaare passt am besten zum Brautpaar?

Welch ein Glück, dass Inhaber Jürgen Lindner sich auf Eheringe spezialisiert hat: Die Auswahl ist umfangreich, trotzdem hat jeder Ring seinen eigenen Charakter, nur die schönsten Modelle der besten deutschen Ringmanufakturen haben es in die regelmäßig aktualisierte Kollektion geschafft. Diese begeistert mit zeitlosen Klassikern bis zum extravaganten Ringdesign seit Jahren auch Hochzeiter im weiten Umkreis Auerbachs.
Eigene Vorstellungen oder die Veränderung eines bestimmten Ringmodells sind übrigens willkommen - die Trauringe werden in jedem Fall speziell angefertigt, so dass Wünsche nach individuellem Steinbesatz, veränderten Breiten oder anderen Oberflächen gern berücksichtigt werden können.

Außergewöhnliche Gravuren? Aber gerne!

Außergewöhnliche Gravuren! Aber Gerne! Bei Uhren-Schmuck Lindner erhält jeder Trauring seinen eigenen Charakter. Die schönsten Modelle der besten deutschen Ringmanufakturen gepaart mit speziellen Anfertigungen und ausgefallenen Gravuren lassen keine Wünsche offen! Fotos Jürgen Lindner


Das Team um Jürgen Lindner berät die Heiratswilligen nicht nur in Sachen Design, Material, Herstellungsweise und damit verbundener Qualität, sondern bietet im Haus einen umfangreichen Gravur-Service an. Da bleiben keine Wünsche offen: "Es ist alles möglich, und wir haben auch schon alles erdenkliche gemacht: Alle Schriftarten, die eigene Handschrift, Fingerprint, Symbole, Außengravuren, ganz persönliche Motive..."

Besonders in Erinnerung blieben beispielsweise die Gravuren der EKG-Linien (geliefert von der Braut, von Beruf Arzthelferin), welche dann innen am Ring, "endlos" arrangiert, den Herzschlag des Partners zeigen. Oder das Paar, das sich bei einem Autounfall kennenlernte und diesen dann bildlich in den Ringen festhalten wollte. "Klar setzten wir das gerne um- sowas macht uns ja auch Spaß!"

Wenn man sich nun endlich für das richtige Modell entschieden hat und sich bei der Gravierung geeinigt hat, werden in der Kirche die Trauringe als Symbol des ehelichen Bundes vom Ringkissen genommen und dem zukünftigen Ehepartner an den Finger gesteckt.

"So ein Ringkissen könnte doch auch mit kleinen Blumen verziert werden."

Wenn es um Blumenschmuck geht, lohnt es sich einen fachkundigen Experten der Gärtnerei Roßbacher in Auerbach an seiner Seite zu haben.


Die Floristinnen der Gärtnerei Roßbacher in Auerbach nehmen sich Zeit,um ihre Trauung effektvoll in Szene zu setzen. Fotos: Barbara Schuster


Das Team der Gärtnerei Roßbacher ist spezialisiert auf die vielzähligen, repräsentativen Blumenarrangements, die das Gesamtbild und den Stil der Hochzeitsfeier unterstreichen sollen. Am aufwändigsten wird das Brautpaar ausgestattet. Da fängt die Qual der Wahl beim Brautstrauß an, der optimal mit dem ausgesuchten Brautkleid harmonieren soll: „Der Trend geht schon einige Zeit hin zu einem kompakten Strauß mit kleineren Blüten, während man früher oft lange hängende Bouquets bevorzugte. Auch der Bräutigam kann einen dazu passenden Anstecker am Revers tragen.“ Das Brautauto wird ebenfalls mit einem Bouquet geschmückt. Der Schmuck fällt hier oft etwas dezenter aus als früher, denn die Fahrt zu den Locations ist strukturbedingt heute meist länger.

Zum Hochzeitsarrangement gehören natürlich auch der Schmuck für die Kirche sowie der Tisch- und Buffetschmuck. Dieses Jahr ist der „Vintage-Look“ auf dem Vormarsch, das heißt viel pastell und rosé- sowie aprikotfarbene Dekoration und Blumenarrangements. Die klassische Kombination „rot-weiß“ ist nach wie vor besonders bei standesamtlichen Trauungen angesagt. Die Floristen der Gärtnerei Roßbacher lassen hier keine Wünsche offen. Das ganze Jahr können Blumen und Dekorationsmaterial nach den Vorstellungen der Kunden bestellt und von den fachkundigen Mitarbeitern bearbeitet und geliefert werden.

Gerne können sich die Paare direkt in der Gärtnerei Roßbacher inspirieren lassen. Juniorchef Christoph Roßbacher hat seine eigene Hochzeitsfeier und viele andere Hochzeiten in der Brautstraußmappe bildlich festgehalten. Die zukünftigen Ehepaare lassen sich aber auch gerne beraten, wenn es um die Umsetzung ausgefallener Wünsche und Vorstellungen geht. Vier Wochen benötigen die Floristen der Gärtnerei etwa, bis alle Arrangements zum gewünschten Termin fertiggestellt sind. Auch kurzfristige Bestellungen, wie zum Beispiel Streukörbchen für die Brautkinder sind kein Problem. Spezielle Wünsche wie zum Beispiel Blumen in der Frisur der Braut sind jederzeit zu realisieren.

"Ach ja die Frisur:"

Für die perfekte Brautfrisur braucht es einen erfahrenen Friseur, der das Timing besonders bei so aufregenden Festen, wie einer Trauung im Griff hat. Friseursalon Kohlmann in der Auerbacher Stadtmitte ist da der richtige Ansprechpartner. Bei Inhaberin Martina Meisel ist man fachkundig beraten und in erfahrenen Händen, wenn es um den schönsten Tag im Leben geht.

 

Martina Meisel und ihr Team sind "up to date", wenn die neuesten Trends und Styls gefragt sind. Foto: Foxografie


Martina Meisel kümmert sich um etwa 30 Hochzeiten pro Jahr und kann auf sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Sie und ihr Team sind „up to date“ was die neuesten Frisurentrends der Saison betrifft: „Viele Paare holen sich Anregungen für Frisuren aus bekannten Internetplattformen und möchten diese dann umsetzen.“ Um den genauen Vorstellungen gerecht zu werden, wird ein „Messy Dutt“, eine Flechtfrisur oder eine elegante Hochsteckfrisur beim Probestecken zwei bis dreimal ausprobiert. Auch Brautjungfern gehören mittlerweile zum Standard. Die Mädchen lassen sich ebenfalls von dem fachkundigen Team beraten und frisieren. Kosmetik und Makeup werden bei der Planung schon ganz in die frühen Morgenstunden gelegt, dann führt der Weg zum Friseur bevor die Braut das Hochzeitskleid anlegt.

Dieses Jahr steht dezentes Makeup hoch im Kurs. Entscheidend ist auch, ob die Braut einen Schleier oder ein Diadem tragen möchte. Die meisten Paare planen die Frisur ein halbes Jahr vorher. Bei Friseur Kohlmann ist es aber auch kein Problem sich kurzfristig zu entscheiden.

"Das wird ganz schön stressig!"

Wenn die Frisur sitzt, muss sich das zukünftige Brautpaar um die traditionelle Hochzeitstorte kümmern, die im Vorbereitungsstress sicherlich keiner mehr so hinbekommt wie die erfahrenen Konditormeister der Bäckerei Bock und der Bäckerei Winter in Auerbach.
Hier ist fachkundige Beratung und professionelles Wissen und noch viel mehr Kreativität gefragt, denn die Hochzeitstorte und das anschließende gemeinsame Anschneiden dieser durch das Brautpaar ist nach wie vor im Trend und wird seit neuestem auch gerne um Mitternacht zelebriert. Ein toller Service, wenn die Torte nachts geliefert werden kann.

"Individualität ist gefragt"

Die Konditormeister Matthias Bock und Simon Winter achten besonders auf Individualität und beraten gerne bei ganz speziellen Wünschen. Die Meister lassen dabei keine Wünsche offen. Abgefahrene Figuren werden per Hand aus Fondant geschnitten, echte Rosen werden kandiert, essbare Bänder aus Spitze oder Schriftzüge, wie "Mr. & Mrs." werden gezaubert.


Konditormeister Matthias Bock und Inhaberin Maria Bock stellen leckerste Pralinen her, die gerne als "give away"-Präsent für die Hochzeitsgäste ausgesucht werden. Foto: Barbara Schuster


Bei Konditormeister Matthias Bock gibt es neben einer riesen Auswahl an Torten auch kleine Petit Fours, Cup Cakes und Törtchen, die dann auf speziellen Ständern zu einer mehrstöckigen Torte zusammengebaut werden können.


Konditormeister Simon Winter wagt sich neben der klassischen Käsesahne auch an die neusten Trends der Hochzeitstorten heran und setzt diese perfekt um. Foto: Barbara Schuster


Aktuell im Kommen der „Naked Cake“. Wie der Name schon vermuten lässt, kommt diese Torte ohne Verkleidung daher. Gefragt sind Torten im „Topsy Turvy“ -Style, die auf Grund der Schieflage statistisches Fachwissen erfordern. Zu sehen gibt es diese neuesten Kreationen bei Simon Winter auf facebook.com/Baeckerei Winter/. Eine tolle Möglichkeit für die Brautpaare, sich vom Können des Konditormeisters zu überzeugen.


Links: Torte im "Topsy Turvy"- Style von Simon Winter. Foto: Simon Winter. Rechts 3-stöckige Torte von Bäckerei Bock. Foto: Bäckerei Bock


Zusätzlich zu der Hochzeitstorte werden von der Bäckerei Winter außerdem Partybrötchen, Fingerfood und kleine Snacks für das Mitternachtsbuffet oder den Empfang nach der Kirche geliefert. Oft werden auch kleine Dankeschön-Gebäcke wie kleine Nußzöpfe und Geschenkpralinen bestellt.

Das Angebot der Meisterbäckereien ist schier unerschöpflich und jede Idee ist umsetzbar. Die beiden Bäckereien Bock und Winter achten bei der Lieferung auf saubere Verarbeitung, korrekte Lagerung und Lieferung der Hochzeitstorte.

"Auch für die Gäste soll der schönste Tag im Leben so reibungslos wie möglich ablaufen"

Nicht nur die Hochzeitstorte muss rechtzeitig und sicher am Bestimmungsort ankommen. Die Hochzeitsgäste haben nicht selten einen weiten Weg vor sich. Die lange Fahrtzeit sollte gut überbrückt werden, damit die ausgelassene Stimmung nach der Trauung erhalten bleibt.

Das Busunternehmen Cermak in Auerbach hat eine ausgesprochen perfekte Lösung für dieses Problem.


Just Married....eine Fahrt im individuell geschmückten Bus des Busunternehmens Cermak Reisen werden die Hochzeitsgäste lange in Einnerung behalten. Foto: Anja Hackenberg


Eine ganze Hochzeitsgesellschaft findet im speziellen Bus Platz. „Wir verpassen dem Bus gerne die individuelle Note der Brautpaare.“ Da wird die Busfahrt schnell zu einem Event, dass gerne in Erinnerung bleibt. Sollte die Braut oder der Bräutigam mit einem Jungesellinnen- Jungesellenabschied liebäugeln, bietet das Reisebüro Cermak zahlreiche geniale und unvergessliche Erlebnisse an, wie zum Beispiel einen gewagten Fallschirmsprung, spannende Casinobesuche, aufregende Quad-Touren, sportlicher Pole Dance oder exotisches Bodypainting und noch vieles mehr. Hierzu gibt es einen ausführlichen Extra-Flyer des Busunternehmens Cermak mit allen Angeboten, die die Möglichkeit bieten, das Singleleben gebührend zu verabschieden bevor das Liebespaar in den Hafen der Ehe einfährt.

In diesem Sinne: Die Gewerbetreibenden der Stadt Auerbach lassen keine Wünsche offen und sind bestens auf Euch vorbereitet - also "traut" Euch!





Redaktion: Barbara Schuster

Bei der FrankenPfalz-Messe präsentieren sich am dritten März-Wochenende knapp 70 Firmen aus Handel, Handwerk und Dienstleister, darunter auch 14 Betriebe aus Auerbach. Die Verbraucherausstellung, die alle zwei Jahre in einer anderen Gemeinde der FrankenPfalz veranstaltet wird, findet in diesem Jahr im Gewerbegebiet Ottenhof bei Plech statt.


In drei Hallen des Gewerbegebietes Süd, einem Messezelt und einem großzügigen Freigelände sind die Stände der FrankenPfalz-Messe auf rund 1300 Quadratmetern zu finden. Foto: Brigitte Grüner


Damit steht das Gelände nahe der Autobahnausfahrt Plech nach einem halben Jahr erneut im Mittelpunkt des Interesses. Im September wurde dort mit einer viel besuchten ökumenischen Wallfahrt die erste Weidenkirche in der Region eingeweiht. Am 17. und 18. März kommen die Besucher, um sich über die Angebote und Leistungen der teilnehmenden Firmen zu informieren. Die Stände der Teilnehmer sind in drei derzeit leer stehenden Gewerbehallen, in einem Messezelt und auf dem Freigelände zu finden. Insgesamt stehen rund 1300 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Um die Organisation kümmerte sich in bewährter Weise wieder Wolfgang Müller von den Nordbayerischen Nachrichten. Er kontaktiert potenzielle Aussteller, plant die Aufteilung der Standflächen, kümmert sich um die Einladung von Ehrengästen und ist Ansprechpartner für alle Fragen der Aussteller. Viele Betriebe sind regelmäßig bei den lokalen Verbraucherschauen dabei und sind mit den Abläufen vertraut. In 2018 haben sich auch elf Messeneulinge für die Teilnahme entschieden.

Das Beste an der NN-FrankenPfalz-Messe: Der Eintritt ist frei. Geöffnet hat die Ausstellung an beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr. Im Bereich des Gewerbegebietes gibt es ausgewiesene Parkplätze für Besucher und Aussteller. Da die Flächen nicht ausreichen, werden für die Messegäste Zubringerbusse eingerichtet. Diese verkehren laufend zwischen dem Parkplatz des Fränkischen Wunderlandes und dem Betriebsgelände der Firma Hutzler in der Riegelsteiner Straße zum Messegelände.

MESSE BEDEUTET VIEL AUFWAND FÜR MITARBEITER DES MÖBELHAUSES BUNDSCHERER

Mit Ausnahme des allerersten „Frühlingserwachens“ im Jahr 2003 ist das Einrichtungshaus Bundscherer bei allen Messen in Auerbach und der FrankenPfalz dabei. Bei der Ausstellung auf FrankenPfalz-Ebene komme häufiger ein Kontakt zu neuen Kunden, die das Auerbacher Möbelhaus noch nicht kennen, zustande, erklärt Bernhard Bundscherer. Gute Werbung gehört für den Inhaber dazu. „Unsere Teilnahme wird auf der Homepage angekündigt. Gleichzeitig streuen wir ein Prospekt mit einer Auflage von 30.000 Stück in der Woche vor der Messe. Zeitungsanzeigen begleiten die Werbemaßnahmen.“


Am Stand vom Einrichtungshaus Bundscherer sind aktuelle Möbeltrends und Accessoires zu sehen. Foto: Brigitte Grüner


Für das Team des Einrichtungshauses ist die Teilnahme sehr arbeitsintensiv. Die Firma hat einen großen Stand, um die Bereiche Küche, Esszimmer und Wohnzimmer präsentieren zu können. Der Aufbau erfolgt mit vier Mitarbeitern. Start ist jeweils am Mittwoch vor der Messe. An den beiden Messetagen stehen jeweils drei Mitarbeiter für Beratungsgespräche zur Verfügung. Für das Möbelhaus Bundscherer ist die Messe erst am Dienstag danach wieder vorbei, wenn alle Möbel zurück in den Laden gebracht und wieder eingebaut wurden.

Bernhard Bundscherer ist sich bewusst, dass bei diesem großen Aufwand während der beiden Messetage kein direkter Ertrag in der Höhe der Kosten erwirtschaftet werden kann. „Wir sehen das Engagement eher mittel- und langfristig, um uns und unsere Leistungen darstellen zu können und neue Kunden zu gewinnen.“ Bei der FrankenPfalz-Messe in Plech ist die Firma in der „blauen Halle“ zu finden.

GROTTENHOF-TEAM STEHT FÜR GUTE BEWIRTUNG DER MESSEBESUCHER

Von Anfang an dabei ist Heiko Lohner vom Gasthaus Grottenhof. Seit die Auerbacher Messeidee auf dem Betriebsgelände der Firma Holz Stauber die erste Umsetzung fand, bewirtet Lohner die Ausstellungsbesucher mit leckeren Fladen aus dem Holzbackofen. Nur ein einziges Mal konnte das Grottenhof-Team nicht mitmachen.Gesundheitsbedingt.
Der Grottenhof weist im jährlichen Terminflyer, der die Kunden über Backofenfeste, Kirchweih, Gansessen und mehr aufmerksam macht, auch auf die Messe-Teilnahme hin. Für die beiden Mitarbeiter am Stand ist der Aufwand für die Messe recht groß. Neben dem Auf- und Abbau, dem Vorbereiten der Speisen in der Küche des Gasthofs und dem zweitägigen Messedienst muss natürlich auch das normale Wochenend-Geschäft im Gasthof weiterlaufen.


Immer wieder lecker: Die Fladen aus dem Holzbackofen von Heiko Lohner vom Grottenhof. Foto: Brigitte Grüner


Dennoch rechnet sich die FrankenPfalz-Messe für den Gastronomiebetrieb, findet Heiko Lohner. Gerade im Frühjahr haben viele Gäste den Grottenhof, der oberhalb von Krottensee im Wald liegt, „nicht mehr auf dem Schirm“. Auch gebe es sogar in den umliegenden Orten Leute, die den Grottenhof noch gar nicht kennen. Der Holzbackofen mit den leckeren Fladen ist bei der Verbraucherschau im Freigelände zu finden.

LANDFUXX REGN PRÄSENTIERT DAS ANGEBOT REGELMÄSSIG BEI LOKALEN AUSSTELLUNGEN

Die Auerbacher Firma „Landfuxx Regn“ präsentiert sich jedes Jahr bei einer Messe: Abwechselnd beim Auerbacher „Frühlingserwachen“ und bei der FrankenPfalz-Messe, die an wechselnden Standorten stattfindet. Und das aus gutem Grund: „Alles in allem werden Jahr für Jahr immer neue Erfolge gefeiert, die dank der Messe zu verzeichnen sind“, sagt Geschäftsführer Jürgen Schüpferling. Zusammen mit Gattin Monika kümmert er sich maßgeblich um den Aufbau und die Gestaltung des Messestandes. Beiden gefallen die gute Organisation, das breitgestreute Publikum und die Möglichkeit, mit möglichen Neukunden in Kontakt zu kommen.

 

Gartenmöbeltrends sowie Zubehör für Tiere und Garten präsentieren Monika und Jürgen Schüpferling von Landfuxx-Regn am Messestand. Foto: Brigitte Grüner


Wegen der Größe des Landfuxx-Standes ist eine gute Präsentation der neuen Artikel und der Produkte für die kommende Gartensaison möglich. „Neukunden können unsere Mitarbeiter in ungezwungener Atmosphäre kennen lernen“, findet Schüpferling.

Auf der Homepage www.landfuxx-regn.de wirbt der Betrieb seit längerem wird für die Messe. Ferner wurde der Stadtanzeiger als Werbequelle genutzt. Viel profitiert das Landfuxx-Team auch von der Mundpropaganda der Kunden. Der Stand ist auf der Messe im mittleren Bereich der „roten Halle“ zu finden. Zwei bis vier Mitarbeiter stehen für Informationen und zur Beratung zur Verfügung.

Was die Messebesucher nur erahnen können: Der Aufwand für die Präsentation ist beträchtlich. Eine Woche Vorbereitung ist nötig, der Aufbau eingeschlossen. Nach zwei Tagen Messedienst folgen der Abbau und der Rücktransport der Waren nach Auerbach. Etwa zwei Tage ist das Team noch beschäftigt mit der Nachbereitung und der Vorbereitung der Gartenmöbel-Ausstellung im Landfuxx-Markt. Den organisatorischen Aufwand übernehmen die Mitarbeiter gerne, hat doch die Erfahrung der letzten Jahre gezeigt, dass sich gerade aufgrund der Messe immer wieder Neukunden für den Betrieb und das angebotene Sortiment begeistern lassen. Damit wird auch das Ziel der Präsentation erreicht: „Im Vordergrund der Messe steht das Präsentieren des Unternehmens und die Neugewinnung potenzieller Kunden“, drückt es der Geschäftsführer aus.

SANITÄR NEUKAM HAT SCHON VIELE GUTE MESSE-ERFAHRUNGEN GEMACHT

Gute Erfahrungen hat das Team von „Neukam Heizung&Sanitär“ mit Messeteilnahmen gemacht. „Zum Teil melden sich Neukunden vier Jahre nach einem Messetermin bei uns“, berichtet Birgit Neukam-Leißner. Der Fachbetrieb ist daher regelmäßig bei allen Verbraucherausstellungen in der Region dabei: Beim „Frühlingserwachen“, das alle zwei Jahre in und um die Auerbacher Helmut-Ott-Halle stattfindet; bei der FrankenPfalz-Messe und bei der PEGA im Städtedreieck Pressath-Eschenbach-Grafenwöhr. Der direkte Kontakt zu den Endkunden und die starke Gemeinschaft der Aussteller sind für das Neukam-Team Pluspunkt dieser Messen.


Viel Arbeit steckt hinter dem Messeauftritt der Sanitär- und Heizungsbaufirma Neukam. Viele Kontakte zu potenziellen Neukunden rechtfertigen den Aufwand. Foto: Brigitte Grüner


Im Stadtanzeiger Auerbach und im Amtsblatt Pegnitz macht der Auerbacher Betrieb bereits Werbung für den Messestand in Plech. Auch auf der Homepage ist bereits ein Hinweis, und in die Messezeitung kommen Inserat und Bericht. Am Stand von „Heizung&Sanitär Neukam“ sind an beiden Tagen immer zwischen fünf bis neun Personen vertreten. Sie informieren über die verschiedenen Heizsysteme, erklären und gehen auf Kundenfragen ein.

Die Teilnahme bedeutet einigen Aufwand. Zwei Tage brauchen die Mitarbeiter, um den großen Messestand aufzubauen. Einen Tag dauern die Abbauarbeiten. Die Zeit, die für die Vorbereitung der Messe im Büro nötig ist, sei dabei gar nicht mitgerechnet, so Neukam-Leißner. Im Büro werden Exponate geordert, Prospekte sortiert und nachbestellt und vieles mehr. Froh ist die Juniorchefin darüber, dass sich das Engagement wenigstens langfristig rechnet. „Die Messe dient der Pflege der Bestandskunden und der Gewinnung von Neukunden.“ Der Stand von „Neukam“ befindet sich im Eingangsbereich des Freigeländes.

REISEBÜRO CERMAK VERMITTELT URLAUBS- UND AUSFLUGSFAHRTEN

Das Team vom Reisebüro und Omnibusunternehmen Cermk freut sich schon auf den ersten Auftritt bei einer FrankenPfalz-Messe. Im vergangenen Jahr war die Firma aus dem Ortsteil Nitzlbuch zwei Mal bei einer Reisemesse in Weiden. Auch bei der Auerbacher Verbraucherausstellung „Frühlingserwachen“ war Familie Cermak schon vertreten, zuletzt 2005 bei der Messe im Industriegebiet Süd.


Nach ersten Erfahrungen bei Reisemessen präsentiert sich das Team des Busunternehmens Cermak – rechts Juniorchefin Anja Hackenberg - in Plech erstmals den Besuchern aus der FrankenPfalz. Foto: privat


„Nach den beiden für uns erfolgreichen Besuchen der Reisemesse in Weiden haben wir uns dazu entschlossen, auch in unserer Region einmal wieder an einer Messe teilzunehmen“, erklärt Junior-Chefin Anja Hackenberg. Sie wird mit zwei bis vier Mitarbeitern pro Tag den Stand bei der FrankenPfalz-Messe bei Plech betreuen. Zu finden ist der Spezialist für Bus- und Eventreisen sowie Vereins- und Schulausflüge in der „weißen Halle“ gleich links neben dem Eingang. Gezielt wirbt das renommierte Busunternehmen bereits für die Verbraucherschau: In Inseraten ebenso wie in den sozialen Medien.

„Eine Messeteilnahme ist immer mit Aufwand verbunden, aber wenn sich das Ergebnis lohnt, dann war es den Aufwand wert“, sagt Anja Hackenberg. Erfahrungswerte von früheren FrankenPfalz-Messen gibt es aktuell noch nicht. Mit ihrem Team schaut Anja Hackenberg der Gewerbeschau zuversichtlich entgegen.

TEAM DER BÄCKEREI BOCK FREUT SICH AUF MESSE-PREMIERE

Maria Bock von der gleichnamigen Auerbacher Bäckerei und Konditorei freut sich auf viele neue Eindrücke beim ersten Messeauftritt. „Wir waren sehr motiviert mitzumachen, da es eine gute Gelegenheit ist, unsere Bäckerei vorzustellen.“ Auch biete die FrankenPfalz-Messe eine gute Möglichkeit, sich mit weiteren Gewerbebetreibenden auszutauschen. Der personelle Aufwand am Stand in der „weißen Halle“, in der alle Verpflegungsstände untergebracht sind, ist nicht zu unterschätzen. Maria Bock wird rund 20 Mitarbeiter in Schichten einteilen.


Maria Bock – hier am Stand bei der Auerbacher Bergwerksweihnacht – freut sich auf die Messepremiere ihrer Bäckerei und Konditorei. Foto: Hans von Draminski


Bereits seit November ist das Team damit beschäftigt, einen guten Premierenauftritt bei der Messe vorzubereiten. Auch die Werbung ist längst angelaufen. In den sozialen Medien sei bereits auf die FrankenPfalz-Messe hingewiesen worden, so die Chefin. Auch in Printmedien werde rechtzeitig vor der Veranstaltung noch etwas zu lesen sein. Maria Bock hofft, dass sich das Engagement ihres Teams lohnt. „Wir freuen uns auf die Erfahrung mitzuwirken und neue Kunden zu gewinnen.“

 


Die Gemeinden der FrankenPfalz sind nicht nur abwechselnd Gastgeber der gleichnamigen Verbraucherausstellung, sondern präsentieren sich an einem gemeinsamen Messestand auch als ideale Gebiete für Naherholung Suchende.




Redation: Brigitte Grüner

Gesundheit und Schönheit sind erstrebenswert, aber selten ohne eigenes Zutun lange zu erhalten. Sport und gute Pflegeprodukte tragen zu mehr Wohlbefinden bei. In Auerbach stehen dafür "Human Personal Group Training" und das Kosmetikstudio "Unwiderstehlich" zur Verfügung.




Franziska Krapp verwendet in ihrem Kosmetikstudio nicht irgendein Makeup, sondern nur Produkte mit guten Inhaltsstoffen. Foto: Brigitte Grüner


"Die Haut ist unser größtes Organ. Wir sollten ihr oft Gutes tun", sagt eine, die es wissen muss: Franziska Krapp ist seit April 2015 mit einem Kosmetikstudio in Auerbach vertreten. Am Unteren Markt hat sie vor knapp einem Jahr ihr Traumstudio eingerichtet. Auf fast 70 Quadratmetern ist Platz für einen Wartebereich mit gemütlichem Sofa, einen Empfangsbereich, in dem aus einem großen Sortiment an Pflegeprodukten und Makeup ausgewählt werden kann, und einen großzügigen Raum mit Luxusliege. Während der Behandlung können sich die Kundinnen bestens entspannen, denn die Liege ist sogar beheizbar.

PFLEGEPRODUKTE VERBESSERN DAS HAUTBILD DAUERHAFT

Für Franziska Krapp steht bei ihrer täglichen Arbeit die Gesundheit an erster Stelle. Sie hat sich daher auch ganz bewusst für Pflegeprodukte von "Environ" und "AND skincare" sowie Kosmetika der Firma "Jane Iredale" entschieden. Der Hersteller bietet ein Mineral-Make-Up, das die Haut atmen lässt. Nicht nur viele zufriedene Kundinnen, sondern auch Hautärzte vertrauen diesen Produkten. Die pflegenden Produkte der renommierten Firmen verschönern nicht nur das Hautbild, sondern verbessern es dauerhaft.
"Eine schöne Haut fördert Gesundheit, Ausgeglichenheit und Selbstvertrauen" hat die Kosmetikerin, die auch Bräute für den schönsten Tag des Lebens schminkt, schon bei vielen Kundinnen festgestellt. Die 31-Jährige aus Sulzbach-Rosenberg hat vor der Ausbildung zur Kosmetikerin schon verschiedene andere Tätigkeiten ausgeübt, unter anderem als Sekretärin bei der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung. Doch jetzt hat sie ihren Traumjob gefunden. Nach Stationen in der Marktpassage und in der Heinrich-Stromer- Straße fühlt sie sich in den neuen Räumen am Unteren Markt 16 richtig wohl. Das spüren auch die Kundinnen.
Termine vereinbart Franziska Krapp mündlich, über Facebook oder telefonisch unter (0151)68190532. Auch Auerbach-Gutscheine können bei ihr eingelöst werden.





Die Coaches von „Human Personal Functional Training“ (v.l. Olé Hübner, Cathi Krampe und Florian Denk sowie – nicht im Bild - Manuela Zeitler) stehen für funktionelles Training in kleinen Gruppen. Foto: Brigitte Grüner




HUMAN-WORKOUTS STEHEN FÜR KLEINE GRUPPEN UND GUTE QUALITÄT

"Die Fitness-Branche ist stark im Wandel" sagt Florian Denk. Er ist der Geschäftsführer der "Human Personal Group Training" und weiß, wovon er spricht. Der Michelfelder ist nicht nur einer der vier Coaches von "Human", sondern auch Initiator und Motor. Vor etwa zwei Jahren fing alles am Hartplatz hinter der Helmut-Ott-Halle an. Denk trainierte mit einigen Gleichgesinnten nicht nur Kraft, Koordination und Ausdauer, sondern auch Körperspannung, Balance und vieles mehr. Diese Art des Fitnesstrainings kam so gut an, dass immer mehr Interessierte mitmachen wollten. Nach einer intensiven Planungsphase entschied sich der "harte Kern" um Florian Denk dazu, eine eigene Sportstätte zu eröffnen.
Anfang 2017 hat die Gruppe die frühere Immobilie der OBAG am Grünhof 35c, die zuletzt als Lager für einen örtlichen Handwerker gedient hatte, gemietet und die Räume mit viel Herzblut und Eigenleistung zu einem modernen und funktionellen Trainingsraum umgebaut. Ein spezieller Boden und ausreichend Equipments für die Workouts wurden angeschafft: Langhanteln, ein Rig für Klimmzüge, Holzkisten für Box Jumps, Medballs, Kettlebells und mehr. Die Begriffe kommen alle aus dem Englischen, da der Sport "CrossFit" aus den USA nach Europa kam. Neben der Trainingsfläche von rund 110 Quadratmetern gibt es Umkleiden und Sanitäranlagen auf insgesamt etwa 20 Quadratmetern. Es wurde richtig investiert. Eröffnung war im September 2017.

NEBEN WORKOUTS GIBT ES BALD AUCH YOGA-KURSE

Statt Massenbetrieb auf Fitnessgeräten gibt es bei "Human" ein Training in kleinen Gruppen. Funktionalität und für den Alltag wirklich brauchbare Fitness stehen im Vordergrund. Das Trainerteam besteht aus Florian Denk, Catharina Krampe, Olé Hübner und Manuela Zeitler. Alle vier können auf einen langjährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und haben zudem entsprechende Trainerausbildungen gemacht. Trainingseinheiten gibt es täglich um 17 Uhr und 18:15 Uhr. Der zuständige Coach und das Fitnessprogramm wechseln. Neu sind Yoga-Einheiten, die am Montag und Mittwoch angeboten werden. Die Mitglieder haben über eine App Zugang zum Trainingsplan und melden sich zu den gewünschten Workouts an.
Infos für Interessierte - auch zu Training, Team, Terminen und Beiträgen – finden sich im Internet unter www.human-auerbach.de.



Redation und Fotos: Brigitte Grüner

Gewerbeverein
Attraktives Auerbach 

"Wir sind Ihre zuverlässigen
Partner vor Ort"  

Login